Der Annelie-Wellensiek Förderpreis dient der Unterstützung besonders leistungsstarker Studentinnen und Qualifikantinnen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg bei der Anfertigung von Abschlussarbeiten oder Dissertationen. Zugleich ist es ein Anliegen, damit an die im Jahr 2015 verstorbene Rektorin Prof. Dr. Annelie Wellensiek und ihre besonderen Arbeitsschwerpunkte zu erinnern. Er wird alle zwei Jahre (gerade Jahre, seit 2016) ausgelobt und in den ungeraden Jahren verliehen.

 

 

 

 

Pressemitteilung

 

Heidelberg, 24. April 2016

Verleihung des ersten Annelie-Wellensiek-Förderpreises

 

Die frühere Rektorin der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Professorin Dr. Anneliese Wellensiek, war bis zu ihrem Tod im Juni 2015 über viele Jahre Vorsitzende des Freundeskreises Zonta Club Heidelberg e.V.; zugleich war sie Vorsitzende des Freundeskreises Heidelberger Frühling e.V. Zur Erinnerungan an sie vergeben die Pädagogische Hochschule und der Zonta Club Heidelberg gemeinsam einen Preis, mit dem Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen an der Hochschule gefördert werden sollen. Das Außergewöhnliche: Es ist ein Förderpreis, der für besonders aussichtsreiche wissenschaftliche Arbeiten vergeben wird und die Forscherinnen dann unterstützt, wenn sie dies benötigen – während der Arbeit, nicht erst danach.

 

Der Annelie-Wellensiek-Förderpreis, der alle zwei Jahre verliehen werden soll und mit 2.000 Euro – in diesem Jahr geteilt – dotiert ist, wird am Sonntag, 24. April 2016, um 17.30 Uhr im Ballsaal des KongresshausesStadthalle Heidelberg erstmals vergeben. Die Laudatio hält Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg und Mitglied des Landtages. Im Anschluss an die Preisverleihung besteht die Möglichkeit zum Besuch des Konzertes von Gabriela Montero im Rahmen des Heidelberger Frühlings.

 

„Mit ihrer Energie, ihrer Zuversicht und ihrem Ideenreichtum hat Anneliese Wellensiek die Menschen um sie herum immer wieder angesteckt und motiviert. Mit ihrer produktiven Unruhe hat sie viele innovative Projekte initiiert, die in Heidelberg weit in die Zukunft wirken werden. Es freut mich, dass mit diesem Preis, der ihren Namen trägt, wiederum Neues auf den Weg gebracht wird, das ihr gefallen hätte: die Ermutigung für junge Wissenschaftlerinnen, ausgetretene Wege – den oft bequemen Mainstream – zu verlassen und im Rahmen ihrer Forschung Wagnisse einzugehen. Denn Leidenschaft und Mut sind das Lebenselixier einer innovativen Wissenschaft“, so Ministerin Theresia Bauer.

 

„Mit dem Annelie-Wellensiek-Förderpreis zeichnen wir junge begabte Nachwuchswissenschaftlerinnen aus, die sich in einem Wissenschaftsbereich verdient gemacht haben, der unserer Freundin und unserem langjährigen Mitglied Annelie Wellensiek wichtig war“, sagt Monika Nottebohm, Präsidentin des Zonta Club Heidelberg. „Mit dem Preis bewahren ihr ein ehrendes Andenken.“

 

Die Preisträgerinnen des Jahres 2016 sind Sarah Laßmann und Johanna Brose:„Die Pädagogische Hochschule Heidelberg betreibt bildungswissenschaftliche Forschung auf Spitzenniveau und legt zudem großen Wert auf die Nachwuchsförderung. Für Professorin Wellensiek war dabei sowohl die Förderung der Inklusion als auch die der Frauen in der Wissenschaft ein besonderes Anliegen. Die Auszeichnung der beiden Nachwuchswissenschaftlerinnen Sarah Laßmann und Johanna Brose, die beide einen besonderen Beitrag zur Inklusion leisten, mit dem ersten Annelie-Wellensiek-Förderpreis freut mich daher sehr“, erklärt Professor Dr. Hans-Werner Huneke, Rektor der PH Heidelberg.

 

Hintergrund

Sarah Laßmann (27) forscht in ihrer Dissertation zum Thema „Einstellungen zu Inklusion bei Kindern und Jugendlichen im Vergleich zwischen Deutschland und Norwegen“. Die 24-jährige Johanna Brose beschäftigt sich im Rahmen ihrer Zulassungsarbeit mit dem Thema „Musikbasierte Kommunikationsmöglichkeiten von Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen“. Die fünfköpfige Auswahljury setzte sich aus drei Mitgliedern der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und zwei Mitgliedern des Zonta Club Heidelberg zusammen. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die sich mit Themen aus der Naturwissenschaftsdidaktik oder der Sonderpädagogik befassen.

 

Über Zonta

Zonta ist eine Service-Organisation, die nach ihrer Satzung Projekte zur Förderung von Bildung, Gesundheit und politischer Unabhängigkeit von Frauen unterstützt sowie solche, die sich gegen Gewalt und Ausbeutung von Frauen und Mädchen richten. Sie ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen, der sich weltweit für die Verbesserung der Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht engagiert. Dabei agiert Zonta überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral (www.zonta.org).

 

Über die Pädagogische Hochschule Heidelberg

An der Pädagogischen Hochschule Heidelberg werden rund 4.700 Studierende von etwa 300 hauptamtlichen ProfessorInnen bzw. Lehrenden und zahlreichen zusätzlichen Lehrbeauftragten betreut. Die Kernaufgaben der Hochschule sind die Bildung pädagogischer Fach- und Führungskräfte, die bildungswissenschaftliche, fachdidaktische und sonderpädagogische Forschung und Weiterbildung sowie die Qualifizierung von DoktorandInnen und PostdoktorandInnen. Weitere Informationen unter www.ph-heidelberg.de.

 

Über Heidelberger Frühling

Das Internationale Musikfestival Heidelberger Frühling, das größte klassische Musikfestival Baden-Württembergs mit über 100 Veranstaltungen und 40.000 Besuchern (2015), findet seit 1997 jährlich im März und April in Heidelberg statt. Neben den Produktionen des Festivals und dem Konzertbetrieb mit international etablierten Interpreten, Ensembles und Orchestern konzipiert und veranstaltet der als gemeinnützige GmbH organisierte "Heidelberger Frühling" weitere Projekte wie das Streichquartettfest Heidelberg, die Heidelberg Festival Akademie für Liedgesang, Kammermusik, Komposition und Musikjournalismus sowie die Heidelberg Music Conference, eine jährliche Tagung der bedeutenden europäischen Festivals und Konzerthäuser.

 

Pressekontakt Zonta Club Heidelberg:

Dr. Monika Mölders

Mail: monika.moelders(at)t-online.de

Telefon: +49 173 3485505

Internet: www.zontaheidelberg.de

 

Pressekontakt Pädagogische Hochschule Heidelberg:

Verena Loos

Mail: presse@vw.ph-heidelberg.de

Telefon: +49 6221 477-671
Internet:
www.ph-heidelberg.de/journalisten

 

Pressekontakt Heidelberger Frühling gGmbH:

Karsten Füllhaase, Leitung Marketing & Kommunikation

karsten.fuellhaase@heidelberg.de

Tel.: +49 - 6221 – 584 00 10, Fax: +49 - 6221 – 584 64 00 49

Internet: www.heidelberger-fruehling.de

 

Termine & Events

:: 04.07.2017

Verleihung des YWPA-Preises 2017 im Europäischen Hof

Verleihung des YWPA-Preises 2017 im Europäischen Hof Preisverleihung des Zonta Club ...weiter lesen »

:: 23.04.2017

Verleihung des 2. Annelie-Wellensiek-Förderpreises 2017

Verleihung des 2. Annelie-Wellensiek-Preises im Rahmen des Heidelberger Frühling Die ...weiter lesen »

Mitgliederbereich